Marienhaus Klinikum beteiligt sich an der weltweiten Kampagne zur Aufklärung über die Volkskrankheit Inkontinenz

In der Zeit vom 19. Bis 25. Juni findet in diesem Jahr die neunte World Continence Week statt.

17.05.2017

Der Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Dr. med. Yemenie Aschalew wird am 19. Juni 2016 im Caritas-Krankenhaus Lebach, am 20. Juni im Marienhaus Klinikum in Dillingen und am 22. Juni am Standort Saarlouis zum „Stellenwert der minimal invasiven Chirurgie bei der operativen Therapie von Senkungszuständen und Harninkontinenz der Frau“, einen Vortrag halten.

Laut Statistik ist jeder zehnte Deutsche inkontinent: Junge wie Alte, Männer wie Frauen. Doch trotz der hohen Anzahl Betroffener, geht über die Hälfte der Erkrankten aus Scham nicht zum Arzt. Die Deutsche Kontinenz Gesellschaft e. V. hat es sich als gemeinnützige, medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft seit 1987 zur Aufgabe gemacht, Inkontinenz aus der Tabuzone zu holen und den Weg frei zu machen für eine verbesserte Diagnose, Behandlung und Prävention von Harn- und Stuhlkontinenz. Daher werden einmal jährlich weltweit Aktionswochen mit Aufklärungsveranstaltungen zum Thema Inkontinenz durchgeführt.

“Unsere Klinik ist Beratungsstelle der Deutschen Inkontinenz Gesellschaft“, erläutert Dr. Aschalew. „Das zeigt wie wichtig uns dieses Thema ist und wie ernst wir die Probleme der Betroffenen nehmen. Wir wollen mit unserer Veranstaltung den Patienten die Möglichkeit geben, mehr über die Volkskrankheit und mögliche Therapien zu erfahren“.

Die kostenlosen Veranstaltungen finden jeweils um 18 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Marienhaus Klinikum Dillingen

Werkstraße 3
66763 Dillingen
Telefon:06831 / 708-0
Telefax:06831 / 708-133
Internet:www.marienhaus-klinikum-saar.dewww.marienhaus-klinikum-saar.de

Marienhaus Klinikum Saarlouis

Kapuzinerstraße 4
66740 Saarlouis
Telefon:06831 / 16-0
Telefax:06831 / 16-1097
Internet:www.marienhaus-klinikum-saar.de/www.marienhaus-klinikum-saar.de/