Kinderchirurgie, Kinderurologie und Kindertraumatologie

  • Leitung
  • Sekretariat
  • Sprechstunde
  • Team
  • Infomaterial

Eduard Aspenleiter

Chefarzt; Facharzt für Kinderchirurgie, FA Chirurgie mit Schwerpunkt Unfallchirurgie; Zusatzbez.: Notfallmedizin, Röntgendiagnostik fachgeb. Skelett u. Abdomen; Ständiger Vertr. d. D-Arztes f. Kinder

Iris Malter

Gesetzlich Versicherte mit Überweisung
für Kinderchirurgie
oder bei Zuständigkeit einer BerufsGenossenschaft
(z. B. Arbeits- oder Schulunfall)
Privatpatienten brauchen keine Überweisung


Allgemeine Kinderchirurgie und Urologie,
Kindertraumatologie (Unfälle im Kindesalter,
Kindergarten- und Schulunfälle),
Verbrennungen und Verbrühungen
Montag, Dienstag und Donnerstag
13:00 - 15:00 Uhr 
in der Ambulanz im Erdgeschoss

Kinderurologie und
chirurgische Darmerkrankungen im Kindesalter
Mittwoch
13:00 - 15.30 Uhr
im 8. OG, Kinderchirurgisches Sekretariat

Privatpatienten
vereinbaren Termine im Sekretariat

Kinderchirurgische, -urologische und -traumatologische
Notfallversorgung über 24 Stunden

Allgemeine Informationen

Eduard Aspenleiter

Chefarzt; Facharzt für Kinderchirurgie, FA Chirurgie mit Schwerpunkt Unfallchirurgie; Zusatzbez.: Notfallmedizin, Röntgendiagnostik fachgeb. Skelett u. Abdomen; Ständiger Vertr. d. D-Arztes f. Kinder

Amer Jamous

Oberarzt; Facharzt für Kinderchirurgie, EBPS European Board for pediatric Surgery, Arab Board for Pediatric & General Surgery

Die Abteilung für Kinderchirurgie, Kinderurologie und Kindertraumatologie wird von Chefarzt Eduard Aspenleiter geleitet, verfügt über 11 Betten und ist in die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin integriert. In der Abteilung werden chirurgische und urologische Erkrankungen, Unfälle, Fehlbildungen und Folgezustände bei Kindern im Alter von 0 bis 15 Jahren diagnostiziert und behandelt. Pro Jahr werden ca. 900 Patienten stationär und ca. 3500 ambulant versorgt (inkl. D-Arzt und Notfallversorgung). Dabei werden ca. 500 stationäre und ca. 400 ambulante Operationen durchgeführt.

Es bestehen enge Kooperationen zur Geburtshilflichen Abteilung, zur Klinik für Kinder- und Jugendmedizin / Neonatologie und zum Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie.

Die Klinik ist Bestandteil des zertifizierten regionalen TraumaZentrums und ist eingebunden in die Versorgung Schwerverletzter (gem. Verletztenarten-Verfahren). 

In der hiesigen Kinderchirurgie ersetzen endoskopische oder minimal- invasive Verfahren immer mehr die offene Operation. Kindergarten- und Schulunfälle werden hier ambulant und stationär versorgt.

Kinderchirurgische, -urologische und -traumatologische  Notfallversorgung über 24 Stunden

  • Leistungsspektrum
  • Chirurgie des Neugeborenen und Säuglings
  • Minimal- invasive Chirurgie im Kindesalter
  • Plastische und wiederherstellende Chirurgie im Kindesalter
  • Ambulantes Operieren
  • Weitere ambulante Leistungen

Leistungsspektrum

Allgemeine Kinderchirurgie:

  • Nabelbruch, Leistenbruch, Wasserbruch, Hodenhochstand, Vorhautverengung
  • Blinddarmentzündung
  • Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Darmerkrankungen im Kindesalter (Neugeborene bis Jugendlichen),
    z. B.:  Pylorusstenose, Dünndarmatresie, Meckel´-Divertikel, Darmverschluss, Volvulus, Morbus Hirschsprung, Megakolon, Dolichosigma, Colon elongatum
  • Erkrankungen des Mastdarms, Analatresie, Fistel- und Fissurenbildung
  • Chronische Stuhlverstopfungen (Obstipation)
  • Blutschwämmchen, schnellender Daumen, Ganglion, ect.
  • Angeborene und erworbene Bluterkrankungen oder Fehlbildungen der Milz

Kinderurologie:

  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen und Fehlbildungen der Niere und harnableitenden Wege,
    z. B.: Harnstauungen, Rückfluss des Urins in Harnleiter und Niere, Harnstauung bei Doppelnierenbildung, Harnröhrenklappen.
  • Erkrankungen und Fehlbildungen der Geschlechtsorgane,
    z. B. Hypospadie, andere Fehlbildungen des Penis, Phimose
  • Fehlbildungen der inneren Geschlechtsorgane
  • Varikozele (Krampfaderbruch)
  • Hodenerkrankungen,
    z.B. akutes Skrotum, Hodentorsion, Hydatide Torsion, unklarer Befund am Hoden, Hodenhochstand, Wasserbruch
  • Bettnässen bei organischen Erkrankungen

Kindertraumatologie:

  • Behandlung von Wunden und Knochenbrüchen verschiedener Art
  • Sehnenverletzung nach Unfall im Kindesalter
  • Behandlung von Kindergarten-, Schul- und Sportunfälle (Kinder D-Arzt)
  • Behandlung von Folgezustände nach konservativer oder operativer Unfallbehandlung
  • Behandlung von Verbrennungen und Verbrühungen (< 10 % KOF 2b-3°)
  • Verletzungen der Milz, Leber, Nieren, sowie anderer innerer Organe

Chirurgie des Neugeborenen und Säuglings

  • bei angeborenen Fehlbildungen des Brust- und Bauchraums
  • der Nieren und ableitenden Harnwege
  • der Extremitäten

Minimal- invasive Chirurgie im Kindesalter

Auch beim Neugeborenen und Säugling sind minimal-invasive Eingriffe möglich.

  • Laparoskopische Operationen am Wurmfortsatz, am Darm, bei Verwachsungen im Bauchraum
  • Laparoskopische Entfernung von Dick- und Dünndarmsegmenten, z.B. angeborener Verlängerung und Erweiterung des Colon sigmoideum (Dolichosigma) und beim M. HIRSCHSPRUNG, bei der Entfernung eines sogenannten MECKEL- Divertikels, bei Verwachsungen zwischen den Darmschlingen und Bauchwandverwachsungen (Adhäsionen)
  • Laparoskopische Entfernung von Tumoren im Bauchraum und an den Eierstöcken
  • minimal- invasive Operationen an Nieren und Harnleiter
  • bei Gallenwegserkrankungen im Kindesalter
  • bei Varikozele (Krampfaderbruch)
  • Operationen in der Harnröhre und Harnblase.
  • endoskopische Gelenkchirurgie im Kindesalter

Plastische und wiederherstellende Chirurgie im Kindesalter

  • Narbenkorrekturen
  • Hauttransplantation
  • Fehlbildungen an Händen und Füßen

Ambulantes Operieren

 

Ambulante Operationen im Kindesalter:

  • sogenannte kleine Eingriffe wie Leisten-, Nabel- und Wasserbrüche, Vorhautverengung
  • Hauttumore
  • Ganglien (Überbein), schnellender Daumen
  • Entfernung von Osteosynthesematerial nach operativer Knochenbruchbehandlung
  • Endoskopie und endoskopische Eingriffe bei Erkrankungen der Harnröhre, der Blase und des Mastdarms

Weitere ambulante Leistungen

 

Ambulante Erlaubnis (Ermächtigung) von Chefarzt Eduard Aspenleiter:
Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen können die ambulante Diagnostik und Therapie nach Überweisung vom Kinderarzt, Hausarzt, praktischen Arzt, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie oder der ermächtigten Ärzte des Marienhaus Klinikums in Anspruch nehmen.

Bei Patienten mit privater Krankenversicherung oder BG ist keine Überweisung erforderlich.

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Saarlouis

Kapuzinerstraße 4
66740 Saarlouis
Telefon:06831 / 16-0
Telefax:06831 / 16-1097
Internet:http://www.marienhaus-klinikum-saar.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum & Rechtliches.