Freiwillig und kompetent – den Menschen nah!

Die „Damen und Herren der Ökumenischen Krankenhaushilfe“ (ÖKH) engagieren sich wieder für die Patient:innen. Das Team braucht weitere Mitglieder.

Petra Sicks, eine der Grünen Damen, im Gespräch mit einem Patienten. Das Foto wurde noch vor der Coronapandemie gemacht.

09.11.2021

„Unser gesamtes Team freut sich, dass wir wieder für die Patient:innen da sein dürfen“, erzählt Monika Leinen, die Leiterin der Grünen Damen und Herren der St. Elisabeth Klinik in Saarlouis. Denn Corona hat auch die Tätigkeit der Ehrenamtlichen der Ökumenischen Krankenhaushilfe (ÖKH) stark beeinflusst. „Unsere ursprünglichste und wichtigste Aufgabe ist es, Zeit zu verschenken“, sagt sie, die sich schon seit über 19 Jahren hier engagiert. „Dazu zählen in erster Linie das Zuhören und das Gespräch mit den Patient:innen. Manchmal gehören auch kleine Botengänge dazu.“ Doch all das konnte im vergangenen Jahr, als die Corona-Pandemie auf ihrem Höhepunkt war, nicht mehr stattfinden. Mit dem allgemeinen Besucherstopp durften auch die zehn ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer nicht mehr zu den Patient:innen. Damit brach eine wichtige soziale Funktion innerhalb des Krankenhauses weg. „Das war für uns, aber auch für die Patient:innen bitter.“ Seit geraumer Zeit dürfen sie wieder ihren Dienst tun – natürlich unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln.

 

Denn in den Krankenhäusern gibt es viele Menschen, die einsam und hilfsbedürftig sind. Aus den verschiedensten Gründen steigt die Zahl derer, die überhaupt keinen Besuch von Verwandten oder Freunden bekommen. Diesen Menschen ein Stück weit ihre Einsamkeit und Verunsicherung zu nehmen, ist das Anliegen der „Grünen Damen und Herren“. Dabei kommt der Name für die Ehrenamtlichen von der Farbe der Kasacks, die sie in ihrem Dienst tragen. Die Verschwiegenheit aller Teammitglieder ist Voraussetzung für ihre Tätigkeit. Die Menschen vertrauen ihnen. „Und nach jedem Einsatz bleibt das Gefühl, dass wir unsere Zeit sinnvoll genutzt haben“, ergänzt Monika Leinen.

 

Alle Teammitglieder stehen im engen Austausch miteinander; sie unterstützen und stärken sich gegenseitig; sie schöpfen aus ihrer Verbundenheit die Kraft für ihr Ehrenamt. So sind schon einige Freundschaften entstanden. „Man gibt nicht nur, man bekommt auch viel zurück – sowohl von den Patient:innen als auch von der gesamten Gruppe“, betont Monika Leinen. Damit die ehrenamtlich Tätigen ihren Dienst kompetent tun können, erhalten sie vor ihrem ersten Einsatz eine fachkundige Einweisung und danach regelmäßige Informationen und entsprechende Beratung.

 

Leider reichen die derzeitigen aktiven „Grünen Damen und der Herr“ nicht aus, um alle Patient:innen entsprechend betreuen zu können. Daher würde man sich im Marienhaus Klinikum über neue „Mitstreiter:innen“ sehr freuen.

 

Kontakt

Telefon: 06831 16-1662

E-Mail:   Monika.Leinen(at)marienhaus.de

 

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Saarlouis

Kapuzinerstraße 4
66740 Saarlouis
Telefon:06831 / 16-0
Telefax:06831 / 16-1097
Internet:http://www.marienhaus-klinikum-saar.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum & Rechtliches.