Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Marienhaus Klinikums spenden für soziale Einrichtungen

Über das großartige Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Marienhaus Klinikum Saarlouis – Dillingen freuten sich (v. l.): Sabine Ruppert-Fürstos, Krankenhausoberin, Volker Dehn, Vorsitzender des Vereins für Sozialpsychiatrie Saarlouis e. V., Ralf Schmitz, Schriftführer MAV, Jürgen Brettar, MAV-Vorsitzender des Vereins für Sozialpsychiatrie Saarlouis e. V., Andreas Krätzmann, stellv. MAV-Vorsitzender, Agathe Schmitt, Kinder-Hospizdienst Saar, Sonja Petit, MAV-Vorsitzende

28.02.2016

Dank der großzügigen Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Marienhaus Klinikum Saarlouis – Dillingen konnten Sonja Petit (MAV- Vorsitzende) und Andreas Krätzmann (Stellv. MAV-Vorsitzender) kürzlich zwei Spendenschecks an soziale Einrichtungen übergeben. Der Erlös aus der Tombola der vorweihnachtlichen Feier in Höhe von 900 Euro ging – wie schon seit vielen Jahren – an den Kinder-Hospizdienst Saar. Der zweite Scheck in Höhe von 942,15 Euro wurde dem Verein für Sozialpsychiatrie Saarlouis e. V. überreicht. Die Summe war das Ergebnis aus der ständigen Aktion „Restcent“, bei der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freiwillig auf die Cent, die auf ihrer Gehaltsabrechnung hinter dem Komma stehen, verzichten.

Bei der Scheckübergabe wurde auch die Bedeutung der Arbeit der beiden Einrichtungen hervorgehoben. Der Kinder-Hospizdienst Saar, so berichtete Agathe Schmitt, die seit drei Jahren dort Dienst tut, unterstützt Familien mit Kindern mit begrenzter Lebenserwartung auf vielfältige Art und Weise. Dabei richteten sich die Hilfen ganz nach den Bedarfen der Betroffenen und ihren Angehörigen: Vom Gespräch in schwierigen Situationen über die Ausstattung mit Hilfsmitteln bis hin zur Geschwisterarbeit mit Kino- oder Zoobesuchen, der Veranstaltung von Sommer- und Weihnachtsfesten werden heute 153 Familien im Saarland und den angrenzenden Regionen betreut.

Ziel der Arbeit des Vereins für Sozialpsychiatrie sei – so der Vorsitzende Volker Dehn - die Wiedereingliederung der Betroffenen in die Gesellschaft. Im sogenannten „intensiv betreuten Wohnen“ und bei der „Hilfe für selbstbestimmtes Wohnen“ begleite man die Kranken und unterstütze sie, damit sie ihren Alltag (besser) bewältigen können. Dazu hat der Verein auch ein Tageszentrum eingerichtet, das kostenlose Angebote zur Verfügung stellt. In einer Holzwerkstatt, einer Biogärtnerei, einer Kreativwerkstatt und einer Nähstube können sich die „Klienten“ betätigen. Mit dem überreichten Geldbetrag werde man das Projekt „Internetcafé“  realisieren, freute sich auch Jürgen Brettar, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung des Vereins.

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Saarlouis

Kapuzinerstraße 4
66740 Saarlouis
Telefon:06831 / 16-0
Telefax:06831 / 16-1097
Internet:http://www.marienhaus-klinikum-saar.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum & Rechtliches.