Radiodiagnostik und interventionelle Radiologie

  • Leitung
  • Sekretariat
  • Team
  • Zertifizierungen

Dr. med. Thomas Frenzel

Chefarzt; Facharzt für Radiologie

Sabine Stolz

Dr. med. Thomas Frenzel

Chefarzt; Facharzt für Radiologie

Edwin Steuer

Ltd. MTRA

Zertifizierungen

Das Institut für Radiodiagnostik und interventionelle Radiologie wird von Chefarzt Dr. Thomas Frenzel geleitet.

Es werden alle gängigen wie auch hochspezialisierte Röntgenuntersuchungen durchgeführt.

Die Radiologie arbeitet u. a. eng mit der Klinik für Gefäßchirurgie zusammen und stellt mit dieser individuell abgestimmte, spezielle Behandlungsverfahren zur Verfügung. Insbesondere im Bereich der sog. interventionellen Radiologie kann unsere Abteilung sofort eingreifen und unter örtlicher Betäubung z.B. verschlossene Gefäße aufdehnen und offen halten. Mit diesen Methoden können wir in vielen Fällen langwierige Gefäßoperationen in Vollnarkose ersetzen.

  • Leistungsspektrum

Leistungsspektrum

Hohe technische Ausstattung durch:

  • einen hochmodernen Mehrschicht-Spiralcomputertomographen (Multislice dual source-CT) zur äußerst exakten und schnellen Untersuchung des gesamten Körpers und seiner Organe, u.a. auch zur Diagnostik von Notfällen
  • eine digitale Subtraktionsangiographie (DSA) zur detaillierten Darstellung und Behandlung der Blutgefäße im Sinne von minimal-invasiven Eingriffen nach dem DSA-Verfahren (= interventionelle Radiologie):
    • Nachgewiesene Verkalkungen, Gerinnseln oder Verschlüssen von Blutgefäßen der Extremitäten, des Bauchraums (z.B. Nierenarterien) oder der Halsschlagadern werden in lokaler Betäubung mit dünnen Sonden aufgebohrt, mit Ballons aufgedehnt (PTA) oder mit dünnem Drahtgeflecht (Stent) offen gehalten
    • Frische Gerinnsel können mit speziellen Medikamenten aufgelöst werden (Katheterlyse)
    • Für den Patienten eine schonende Alternative zu herkömmlichen Gefäßoperationen unter Vollnarkose.
    • Eine Limitation der konventionellen Angiographie ist die Benutzung vor nierenschädlichem Kontrastmittel. Mit der CO2 Angiographie ist die Möglichkeit gegeben ein nierenschonendes Verfahren anzubieten.

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Saarlouis

Kapuzinerstraße 4
66740 Saarlouis
Telefon:06831 / 16-0
Telefax:06831 / 16-1097
Internet:http://www.marienhaus-klinikum-saar.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum & Rechtliches.