„Moderner Gelenkersatz – wenn gelenkerhaltende Therapien nicht mehr ausreichen“

16.10.2018, 18:00 - Ende offen
Ort: Standort Saarlouis, Aula (1.OG)

 Ziel der Behandlung von Gelenkerkrankungen ist es zunächst durch konservative Maßnahmen und operative erhaltende Eingriffe das natürliche Gelenk zu erhalten. Aufgrund fortschreitender Erkrankungen ist dies jedoch in vielen Fällen häufig nach jahrelanger Therapie nicht mehr möglich. Dann sind die Beschwerden beim Bewegen, Gehen, aber auch in Ruhe so stark, dass nur noch der künstliche Gelenkersatz an Hüfte, Knie oder Schulter als letzte Maßnahme übrigbleibt.

Den Zeitpunkt zum Einsatz eines künstlichen Gelenkes trifft der Patient aufgrund seiner Beschwerden in Zusammenarbeit mit seinem behandelnden Arzt, der aufgrund der Untersuchungsbefunde die Notwendigkeit des Eingriffes bestätigt. Es stehen heute hochmoderne auch minimalinvasive Behandlungsverfahren zum Ersatz der Gelenke zur Verfügung. Diese können individuell der anatomischen Situation und dem Alter der Patienten angepasst werden.

Dr. Kunz wird in seinem Vortrag diese Behandlungsmöglichkeiten mit evtl. Alternativen aufzeigen und an Beispielen erläutern. Dies sollte den Betroffenen helfen sich eine eigene Meinung über die weiteren Behandlungsschritte zu bilden.

Der kostenlose Vortrag beginnt um 18 Uhr in der Aula, 1. OG am Standort Saarlouis.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Marienhaus Klinikum Dillingen

Werkstraße 3
66763 Dillingen
Telefon:06831 / 708-0
Telefax:06831 / 708-133
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-saar.dehttp://www.marienhaus-klinikum-saar.de

Marienhaus Klinikum Saarlouis

Kapuzinerstraße 4
66740 Saarlouis
Telefon:06831 / 16-0
Telefax:06831 / 16-1097
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-saar.de/http://www.marienhaus-klinikum-saar.de/